Pressemitteilungen

Home Office
Donnerstag, 16. November 2017

Die Arbeit von zuhause aus ist in Deutschland auf dem Vormarsch. Doch auch im Home Office muss sichergestellt sein, dass die Übertragung von vertraulichen Daten sowie die Kommunikation mit Kollegen, Kunden und Partnern zuverlässig gegen Zugriffe durch Dritte geschützt sind. Eine ausreichend sichere Infrastruktur für die Arbeit in den eigenen vier Wänden bietet Uniscons Sealed-Cloud-Technologie.

rieken
Donnerstag, 12. Oktober 2017

Die Digitalisierung stellt Unternehmen nicht nur vor zahlreiche Herausforderungen, sondern bietet auch neue Chancen. Auf der Motek 2017 präsentierten Uniscon und TÜV SÜD nicht nur ihr Portfolio an digitalen Leistungen, sondern erklärten auch anhand konkreter Beispiele, wie die Hürden der Digitalisierung zu nehmen sind. In seinem Vortrag „Sealed Cloud als Enabler für Industrie 4.0 – Höchste IT-Security für die Digitalisierung von Geschäftsprozessen“ zeigte Uniscon-COO Dr. Ralf Rieken unter anderem, wie Uniscons patentierte Sealed-Cloud-Technologie dabei hilft, Datenschutz- und Sicherheitsprobleme in den Griff zu bekommen.

Schlesinger & Kinne
Dienstag, 10. Oktober 2017

Das Internet der Dinge (IoT) birgt neben technologischen Herausforderungen auch erhebliche Risiken, beispielsweise durch Hacker oder Cyberkriminelle. Auf der IT-Sicherheitsmesse it-sa 2017 zeigen Uniscon-CEO Martin Kinne und Dr. Dirk Schlesinger, CDO von TÜV SÜD, wie eine sichere Datenverarbeitung und -übertragung im IoT mit Hilfe der Sealed-Cloud-Technologie umgesetzt werden kann.

it-sa-logo-2017
Montag, 25. September 2017

Besuchen Sie Uniscon auf der it-sa in Nürnberg, Europas größter IT-Security-Messe und eine einzigartige Plattform für IT Sicherheitsbeauftragte sowie für Entwickler und Anbieter von Produkten und Dienstleistungen rund um das Thema IT-Sicherheit.
Zur gleichen Zeit können Sie uns auch MOTEK 2017 in Stuttgart besuchen. Die internationale Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung bietet alles rund um die Themen Digitalisierung, Industrie 4.0 und die Sicherheit vernetzter Produktionsanlagen.

industry-2630319_640
Montag, 11. September 2017

Es wird alles digital: Bis 2020 sollen rund 50 Milliarden Dinge – Maschinen ebenso wie Produkte und Sensoren – vernetzt sein und dabei Unmengen an Daten produzieren. Experten sind sich sicher: Das Internet der Dinge (Internet of Things – IoT) wird unser Leben so nachhaltig verändern wie das Internet, wie wir es bereits kennen. Wenn da nicht der Datenschutz wäre…

logo_tuev_pressemitteilung
Montag, 31. Juli 2017

TÜV SÜD erweitert das Spektrum seiner digitalen Leistungen mit der Akquisition der Uniscon GmbH aus München. Uniscon bietet hochsichere Cloud-Lösungen für die Datenverarbeitung. Durch die Beteiligung positioniert sich TÜV SÜD im Zentrum der digitalen Transformation – als neutraler Betreiber einer sicheren und zuverlässigen Plattform für das Handling von sensiblen Daten.

breko-messe
Dienstag, 25. April 2017

Die Glasfasermesse des Bundesverbandes Breitbandkommunikation e.V. (BREKO) besticht mit Ausstellung, Kongress, Fachseminarprogramm und Abendevent für Netzbetreiber sowie Dienstleister und Anbieter aus der Telekommunikationsbranche. Uniscon und Purtel stellen hier dieses Jahr in Frankfurt ihre Lösung für die Vorratsdatenspeicherung vor: die Cloud-Lösung Sealed Freeze.

conhit-logo
Donnerstag, 20. April 2017

Lernen Sie die Technologie des Münchner Cloud-Security-Expterten Uniscon auf der größten europäischen Fachmesse für Gesundheits-IT, die conhIT, kennen. Uniscon ist zwar selbst nicht vor Ort, ihre Technologie aber schon: Die Deutsche Telekom stellt im Rahmen ihrer T-Healthcare Solutions die Versiegelte Cloud vor, und auch das Institut für Sicherheit und Datenschutz im Gesundheitswesen (ISDSG) setzt auf eine Lösung von Uniscon.

Uniscon Pressemitteilung


Mittwoch, 01. März 2017

Dürfen Grenzbeamte bei der Einreise in die USA mein Smartphone und das Passwort dazu verlangen? Und was passiert, wenn ich mich weigere? Dr. Hubert Jäger, Cloud-Security-Experte und CTO bei Cloud-Anbieter Uniscon, bezweifelt, dass Smartphone und Laptop auf Reisen zuhause bleiben. Seine Lösung: Sensible Daten in einer sicheren europäischen Cloud abzulegen.

2016
2015
Sealed-Cloud_Quadrat
Dienstag, 28. April 2015
Die Sealed-Cloud-Technologie (1) und der darauf basierende Collaborationsdienst IDGard von Uniscon sind wichtige Komponenten der vorvalidierten Cloud-Lösung „all4cloud“ von PwC. Für all4cloud prüfte und bewertete die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC Ende 2014 zahlreiche Sicherheitsangebote für Cloud Computing. Ziel ist es, die Lösungen unterschiedlicher Sicherheitssysteme und Anbieter von Infrastruktur für Cloud Computing zu vereinen und Kunden damit eine best-of-breed-Lösung anzubieten. Fünf führende Technologieanbieter aus verschiedenen Bereichen wurden ausgewählt, unter anderem die Sealed-Cloud Technologie und der Kommunikationsdienst IDGard der Firma Uniscon aus München.
we-are-anonymous
Freitag, 23. Januar 2015
München, 23. Januar 2015. Die Vorfälle in Paris machen in Europa klar, dass es auch hier zu einem 9/11 kommen kann. Nun diskutieren Politik und Medien über die Sicherheit und den Schutz der Bürger. Im aktuellen Zusammenhang wird auch wieder der Ruf nach dem Speichern und Auswerten großer Datenmengen laut, unter anderem geht es um die EU-Fluggastdaten. Eine solche Auswertung kann die Überwachung verdächtiger Personen verbessern. Dabei würden aber gleichzeitig alle Fluggäste überwacht. Dies ruft die Datenschützer auf den Plan: Datenschutz-Pionier Spiros Simitis brachte deren Position bereits 2001 klar auf den Punkt: „Ein konsequenter Datenschutz ist Grundvoraussetzung einer demokratischen Gesellschaft“.(1)
2014
Sealed-Cloud_Quadrat
Freitag, 19. September 2014
München, 18. September 2014. Das Symposium „Sealed Processing: Schutz der Inhalte und Metadaten“ am 24. September 2014 im MTZ in München will einen Einblick geben, welche rechtlichen und technischen Anforderungen eine sichere Cloud hat und wie essentielle Sicherheitsfragen bei verschiedenen Cloud-Anbietern gelöst werden. Im Symposium stellt der Veranstalter, die Unsicon GmbH, anhand von Praxisbeispielen dar, wie man eine Cloud versiegelt. Zusätzlich stellen renommierte Anwender wie Vodafone, Microsoft, Deloitte & Touche, Fujitsu, regio-IT und SecureNet Lösungen und Anwendungen vor, rund um Sealed Processing.
Uniscon Pressemitteilung


Dienstag, 16. September 2014
München, 16. September 2014. Der Bund hat sie schon vor Monaten gefordert, fast alle deutschen Länder ziehen nun nach: IT-Firmen, die irgendeiner Verpflichtung unterliegen, an ausländische Geheimdienste zu berichten, sollen von sicherheitsrelevanten öffentlichen Aufträgen künftig ausgeschlossen werden. Es sei denn, sie können verbindlich garantieren, dass sie keinerlei entsprechender Verpflichtung unterliegen. Datenschutz-Experten warnen, dass beispielsweise viele IT-Unternehmen aus den USA durch Gesetze wie Patriot Act oder Protect America Act entsprechenden Verpflichtungen unterliegen. Laut dem früheren US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden sollen Unternehmen den Geheimdiensten der USA und Großbritanniens Zugang zu vertraulichen Kundendaten gewährt haben. Jetzt werden öffentliche Aufträge an Firmen aus dem angelsächsischen Raum auch in den Medien in Frage gestellt, da man ihnen entsprechende Verbindungen zu ausländischen Geheimdiensten nachsagt.
ISDSG_quadratisch
Mittwoch, 10. September 2014
Der Austausch von Daten im Gesundheitswesen kann, aufgrund der besonders schützenswerten personenbezogenen Daten und einer fehlenden Vernetzung, zu komplizierten und verzögerten Kommunikationswegen führen. Das ISDSG - Institut für Sicherheit und Datenschutz im Gesundheitswesen schließt daher mit dem Web-Privacy-Dienst IDGARD die Exklusivpartnerschaft für das Gesundheitswesen.
Uniscon Pressemitteilung


Montag, 18. August 2014
München, 18. August 2014. Schneller als die meisten deutschen Wirtschaftszweige wächst die Wirtschaftsspionage gegen deutsche Unternehmen. Jedes zweite deutsche Unternehmen hatte in den vergangenen beiden Jahren einen Spionageangriff oder Verdachtsfall zu verkraften. (1) 26,9 Prozent konnten einen Angriff feststellen, bei weiteren 27,4 Prozent gab es einen Verdachtsfall.
RalfRiekenThumb
Dienstag, 03. Juni 2014
Eine erfolglose Klage von Software-Gigant Microsoft und dessen vorläufiges Ergebnis verändern möglicherweise die Regeln für den Schutz von Daten in der Cloud. Microsoft hatte sich dagegen gewehrt, Daten eines E-Mail-Nutzers an eine US-amerikanische Behörde herauszugeben. Das Gericht entschied jedoch in erster Instanz, dass Microsoft der Behörde die gewünschten Daten liefern müsse.
eurocloud_award2014
Donnerstag, 15. Mai 2014
Die Geschäftsentwicklung von Cloud Services und Maßnahmen zur Erschließung des Marktes bilden den Schwerpunkt der EuroCloud Deutschland Conference, zu der EuroCloud Deutschland_eco e. V. am 14. Mai 2014 in die Kölner Wolkenburg einlud. Bei der Gala zur EuroCloud Conference 2014 (1) konnte das Web-Privacy-Unternehmen Uniscon den EuroCloud Deutschland Award entgegennehmen. Ausgezeichnet hatte die Jury den Kommunikationsdienst IDGARD in der Kategorie „Cloud-Dienst mit dem besten Innovationspotential“.
IDGARD_mit Hand
Dienstag, 06. Mai 2014
Viele Deutsche nutzen das Smartphone, um Firmen-Mails zu lesen, mit Kollegen über Skype oder per Handy zu konferieren und um Firmendokumente zu lesen, ob nun im Büro, in der Mittagspause, auf Dienstreise oder zuhause. Der Trend zu „Bring your own device“ gedeiht flächendeckend, vom Praktikanten über die Sekretärin und den freien Mitarbeiter bis zum Vorstandsmitglied. Nach einer aktuellen Umfrage nutzen vier von zehn Arbeitnehmern gelegentlich oder sogar oft ihre privaten Smartphones und Computer für die Firma (1). Da die meisten kein Smartphone und keinen Tablet-PC von der Firma bezahlt bekommen, nutzen sie eben ihre eigenen Geräte und Mobilfunk-Anschlüsse wie einen „digitalen Aktenkoffer, um rasch und bequem beruflich auf dem Laufenden zu bleiben.
IMG_7235
Mittwoch, 09. April 2014
Das Urteil des Europäischen Gerichtshof über die EU-Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung ist eindeutig: Sie verstößt gegen die Grundrechte des Menschen. Sie „beinhaltet einen Eingriff von großem Ausmaß und besonderer Schwere in die Grundrechte“, so begründeten die Richter ihre Entscheidung. Die Speicherung von Telefon- und Internetdaten und der Zugriff darauf ohne das Wissen der Betroffenen seien dazu geeignet, ein Gefühl der ständigen Überwachung des Privatlebens hervorzurufen.
androidstore-icon
Donnerstag, 27. März 2014
Ende Februar hatte auch Österreich einen Datenskandal, der bis nach Deutschland widerhallte: Vertrauliche Daten tausender österreichischer Schüler und Lehrer lagen frei zugänglich auf rumänischen Servern. Den Daten, die unverschlüsselt auf Servern lagen, konnte entnommen werden, welche Schüler bei welchen Lehrern mit welcher Bewertung abgeschnitten hatten. (1) Auch deutschen Lehrern, Stadtangestellten oder Beamten ist oft nicht bewusst, dass sensible Daten von jedermann ausgelesen werden können, wenn man sie beispielsweise per E-Mail verschickt. Die Firma regioIT, ein IT-Dienstleister für den öffentlichen Bereich, stellt daher schon heute mit der stadtwolke den Schulen und Kommunen in NRW einen Cloud-Dienst zur Verbesserung der Datensicherheit zur Verfügung. Für besonders sensible Daten aus dem kommunalen und schulischen Bereich sind allerdings zusätzliche Absicherungen notwendig: etwa ein digitaler Datensafe. Diesen stellt die Firma Uniscon mit seinem Dienst IDGARD für regioIT und deren Kunden im öffentlichen Dienst zur Verfügung.
regioit
Donnerstag, 13. März 2014
Nutzern der „ucloud“, des Datenspeichers im Cloud-Dienst „stadtwolke“ der regio iT, steht künftig eine hochsichere Datenablage zur Verfügung. Basis dieser Erweiterung ist die Anbindung von ucloud an das Produkt IDGARD der Firma Uniscon GmbH. Der Cloudservice IDGARD setzt ein patentiertes Sicherheitskonzept um, mit dem sowohl die Daten auf dem Server als auch die Verbindungsdaten auf höchstem Niveau geschützt werden.
2013
man_netz
Mittwoch, 06. November 2013
Deutsche Behörden haben im Rahmen von Ermittlungen seit Jahren Telefonate abgehört, die Strafverteidiger mit ihren Mandanten führten. Das berichtet die Zeitschrift DER SPIEGEL. (1) Der Artikel beschreibt, wie die Mitschnitte in zahlreichen Verfahren rechtswidrig protokolliert, ausgewertet und zum Teil jahrelang aufbewahrt wurden. Die Reaktionen zeigten bundesweit Wellen der Empörung.
we-are-anonymous
Montag, 23. September 2013
Zu Beginn des Skandals um die NSA wurde zur Beruhigung von der US-Regierung verlautbart, dass ihre riesige Datenbank von inländischen Anrufen „nur" Metadaten enthalte. Niemand würde die Telefonate mithören oder die SMS lesen. Die UCLA-Klage legt hingegen offen, dass die "Metadaten" viele private Informationen enthielten.
androidstore-icon
Mittwoch, 04. September 2013
Daten, die im Netz abgefischt werden, Nachrichten, die mitgelesen werden – das ist die heutige Realität für Unternehmen, die ohne Internet ihren Geschäften nicht mehr nachgehen können. Moderne Cloud-Technologie soll die Verwaltung von Daten für den deutschen Mittelstand effizienter gestalten. Die meisten Sicherheitskonzepte von Cloud-Anbietern berücksichtigen jedoch nicht den Unsicherheitsfaktor „Mensch“ in umfassender Form .
whistle.im
Freitag, 23. August 2013
Apps, die Chatten und Datenübertragung von Smartphone und Tablet PC gegen Spionage sichern sollen, feiern dank des NSA-Skandals Erfolge. (1) Das ist zweifellos ein Schritt hin zu mehr Sicherheit gegen Spionage. Allerdings stellt sich die Frage: Ist bereits genug getan, um Entwarnung zu geben? Dazu äußert sich der deutsche IT-Sicherheitsexperte Dr. Ralf Rieken aus München.
fingerprint_privacy3
Dienstag, 16. Juli 2013
Gerade erreichte die Empörung in Deutschland über den Spionageskandal amerikanischer Behörden einen neuen Höhepunkt, als das Magazin DER SPIEGEL in der Ausgabe vom 8. Juli 2013 titelte: „Die stecken unter einer Decke mit den Deutschen“ – Edward Snowden über die grenzenlose Macht des US-Geheimdienstes NSA. Mit den Deutschen meinte DER SPIEGEL offensichtlich deutsche Geheimdienststellen – was schon bedenklich genug erscheint. Die Wirklichkeit ist aber noch viel dramatischer:
imgres
Montag, 01. Juli 2013
Die 8Soft GmbH, der auf Sicherheitssoftware spezialisierte Distributor, bietet seinen Resellern seit 1. Juli 2013 den Web Privacy Dienst IDGARD an. Damit reagiert das Unternehmen auf den steigenden Bedarf von Firmen, die digitale Geschäftskommunikation zu schützen. Dass Mitarbeiter immer wieder unternehmenskritische Dokumente per E-Mail verschicken oder diese in Clouds speichern, deren Server sich außerhalb Deutschlands befinden, stellt für die Firmen erhebliche Sicherheitsrisiken dar. Besonders unkontrollierbar sind diese Daten, wenn mobile Endgeräte wie iPhones, Smartphones und Tablets im Einsatz sind, was heute in den meisten Unternehmen der Fall ist.
image001
Donnerstag, 16. Mai 2013
Sicherheitsexperten haben jedoch kürzlich ein riesiges Datenleck in Amazon S3 gefunden. Schuld ist nicht in erster Linie Amazon, sondern die Benutzer des Dienstes. Diese haben dort 126 Milliarden Dokumente unfreiwillig für jedermann freigegeben (...). Es handelte sich aber eindeutig um Dokumente von Firmen und Privatleuten, die vertraulich behandelt werden sollten. Die Panne betraf ungefähr jedes sechste Benutzerkonto bei Amazon S3.
PM_Brainworks
Montag, 06. Mai 2013
München, 06. Mai 2013. Vertrauliche Unterlagen stellen für die digitale Geschäftskommunikation ein stetes Problem dar: Meistens verschlüsselt man die wichtigsten Informationen und macht sie nur autorisierten Personen zugänglich. Doch die Daten sind oft nur soweit sicher, soweit man diese nicht an Kunden, Partner oder Lieferanten schicken möchte.
IDGARD_mit Hand
Montag, 29. April 2013
München, 29. April 2013. Datenschutzexperten kritisieren die Verschlüsselung bei den De-Mail-Standards als „unsicher“. Das Problem liegt darin, „dass die Anbieter die vertraulichen, sicheren Nachrichten der Kunden entschlüsseln“. Die Daten liegen dann in Klarschrift vor und könnten gelesen werden. (1) Das Münchner IT-Unternehmen Uniscon bietet eine Alternative: Die IDGARD Privacy Boxes für Unternehmen. Sie lassen sich generell zur sicheren, digitalen Geschäftskommunikation einfach per E-Mail verschicken – egal von welchem Mail-Dienst aus. Zur bequemen Integration in die vorhandene Geschäfts-Software gibt es zusätzlich ab sofort das kostenfreie Add-in für Outlook.
Image2
Montag, 08. April 2013
Uniscon, ein Anbieter von Web Privacy Lösungen aus München, beteiligt sich ab sofort an der Initiative Cloud Services Made in Germany (1). Uniscon bietet auf Grundlage seiner selbst entwickelten Basistechnologie namens Sealed Cloud (2) mit IDGARD eine Online-Security-Lösung für Geschäfts- und Privatkunden. Die Sealed Cloud gewährleistet das zurzeit höchstmögliche Sicherheitsniveau durch eine "Versiegelung" der Cloud-Plattform.
2012
2011

Ansprechpartner

In unserer Pressestelle finden Sie Ansprechpartner für Ihre Fragen:

Claudia Seidl
Leiterin Unternehmens-
kommunikation
Uniscon GmbH

claudia.seidl@uniscon.de
oder: presse@uniscon.de
+49 (0) 89/41 61 59 88 104


Unser Presseverteiler