Zurück zur Übersicht

5. 11 2012

ID|GARD schützt Privatsphäre auf Fujitsu PCs

München, 05. November 2012. Wenn Daten die Währung im Netz sind, gehen User
noch zu verschwenderisch damit um, beklagen Datenschützer (1). Hier besteht
Handlungsbedarf sowohl für private Anwender als auch für Unternehmen. Mit dem
Start von Windows 8 bietet das Münchner Startup-Unternehmen Uniscon seine
Lösung zum Schutz der Privatsphäre im Internet, bereits vorbereitet auf allen neuen
Fujitsu-PCs.

Der Dienst ID|GARD von Uniscon reagiert nicht allein auf eine Sicherheitslücke beim
Surfen: dem Missbrauch privater Daten, die der Anwender unfreiwillig im Internet bei
jedem Surfen hinterlässt. ID|GARD ermöglicht es auch, sensible Dokumente
auszutauschen. Dabei bleibt der IT-Dienst selbst außen vor: Aufgrund seiner
prämierten Basistechnologie namens Sealed Cloud ist Betreibersicherheit gegeben,
dass bedeutet selbst Systemadministratoren (Admins) können die Daten nicht
einsehen. Seit August 2012 kooperiert Uniscon mit Fujitsu Technology Solutions,
Europas größtem IT Hersteller. Seit Ende Oktober sind die ersten Fujitsu PCs auf dem
Markt, die einen vorbereiteten Zugang zum ID|GARD-Service enthalten.

Während der Anwender im Netz surft, gibt er Informationen über sich preis, wie
Interessen, Reiseabsichten oder auch sein Einkaufsverhalten. Diese Informationen
können durch den digitalen Fingerabdruck des verwendeten Browsers den Anwendern
zugeordnet werden. Die Treffergenauigkeit liegt derzeit schon bei 85 Prozent. Nutzer
von Fujitsu-PCs haben nun die Möglichkeit, sich dagegen zu wehren: Mit dem Dienst
ID|GARD stellt Uniscon einen Service zur Verfügung, der ihnen die Kontrolle
zurückgibt. Der Nutzer kann selbst bestimmen, ob er Daten preisgeben möchte oder
nicht. Als Web-Privacy-Dienst umfasst ID|GARD zusätzlich einen Passwort-Manager
sowie Privacy Boxes, über die Nutzer untereinander Daten einfach und sicher
austauschen können. Insbesondere der versiegelte Datenaustausch ist attraktiv für
Unternehmen, da bisher über Firmengrenzen hinweg kaum gesichert kommuniziert
wird. All diese Services basieren auf einer speziellen, sicheren Cloud-Technologie, der
Sealed Cloud. Diese sorgt dafür, dass nicht einmal der ID|GARD-Betreiber Uniscon
auf die Nutzerdaten zugreifen kann.