Zurück zur Übersicht

28. 01 2012

Uniscon: Ein Zahlenspiel zum Datenschutz-Tag

Das Internet wächst weiter – Der Datenpool für online-Analyse-Firmen ebenfalls.

137 Minuten, also mehr als zwei Stunden, sind Internetnutzer pro Tag heute online, erklärt Hubert Jäger, IT-Sicherheitsexperte und Geschäftsführer des Münchner Unternehmens Uniscon GmbH. Die Zahlen stammen aus einer ARD-ZDF-Onlinestudie, die zeigte, dass sich dieser Zeitrahmen seit 1997 (76 Minuten) erheblich erhöht hat. Durch die Einführung von Smart-Phones und Tablets, sowie die Verschmelzung von Internet und TV dürfte sich laut Jäger die Zeit, die wir online verbringen, noch deutlich weiter ausdehnen.

Diese Zahlen würden belegen, dass sich die persönlichen Daten „stets vermehren“. Und diese seien wie jede andere Währung  „sehr begehrt“: Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) verkündet auf seiner Website, dass sich der online-Marketing-Markt von 2006 auf 2011 ungefähr verdreifacht hat – von etwa zwei auf sechs Milliarden Euro.

Je häufiger  Internetnutzer online wären, und je raffinierter die Datenerfassungstechnik ausgefeilt wird, erklärt der IT-Sicherheitsexperte,  desto mehr persönliche Daten können die Analyse-Firmen sammeln. Diese investieren in Vernetzungen von Websites und Internetdienst-Anbietern, sodass „das Daten-Kapital akkumuliert“. Dafür bekämen die User „Gratis“-Accounts oder kostenlose Angebote – doch „gratis“, betont Jäger, sind diese nicht.