Entwicklung und Förderung

2011 setzte sich die Sealed Cloud im Rahmen der Trusted Cloud vom BMWi gegen 116 Konsortien durch. Deshalb wird die Basistechnologie weiterentwickelt, damit sie die deutsche Industrie nutzen kann.

Ziel ist es, die Infrastruktur der Sealed Cloud anderen Anwendungen zur Verfügung stellen zu können

infrastruktur-der-sealed-cloud

sealedcloud-neu-logo-a4-mit-hintergrund-2016

Gefördert vom:

bundesministerium-wt

Ergebnisse:

Die Sealed-Cloud setzt sich aus technischen Maßnahmen zusammen, die vier Kategorien abdecken:

  • Perimeter-Sicherheit: Die Sicherheit am Übergang zwischen dem Unternehmensnetz und dem Internet stellt eine SSL-Verschlüsselung (Schlüssellänge von 2048 Bit) her.
  • Verschlüsselung und Schlüsselverteilung: In der Datenbank ist jeder einzelne Datensatz mit dem Advanced Encryption Standard (AES) mit der Schlüssellänge von 256 Bit verschlüsselt. Den Schlüssel besitzt nur der jeweils Berechtigte. Im System liegt er nicht vor.
  • Data-Clean-Up: Will jemand – geplant oder ungeplant – Zugang zu den Anwendungsservern, werden die unverschlüsselten Daten darauf gelöscht. Erst dann kann man an die Server heran.
  • Machtverteilung: Ein Set technischer Maßnahmen setzt die Machtverteilung zwischen den verschiedenen Parteien durch.

In der Gesamtheit sind die Daten in der Basistechnologie vom Transfer über die Verarbeitung bis zur Lagerung geschützt.

Assoziierte Partner des Förderprojekts Sealed Cloud

Weiterführende Informationen

Sealed Cloud – Fraunhofer AISECJetzt lesen »
Lesen Sie als nächstes:
Teil 4 - Fragen & Antworten
Zu den FAQs
Wenn Sie Fragen haben, nehmen Sie Kontakt mit uns auf.
Kontakt